Der Wiener Börse Preis wird jährlich vergeben und ist die wichtigste Auszeichnung für die österreichischen Top-Unternehmen. Die Preisverleihung des 13. Wiener Börse Preis kann aufgrund der Covid-19-Maßnahmen nicht wie gewohnt im Rahmen einer Veranstaltung in den festlichen Räumlichkeiten des Palais Niederösterreich stattfinden. Stattdessen wurden die Preise individuell in kleinem Kreis direkt in der Wiener Börse überreicht. OMV, Palfinger, Oberbank und Erste Group wurden jeweils mit dem ersten Platz in den verschiedenen Kategorien ausgezeichnet.

Übersicht der Preisträger 2020

  • ATX-Preis

    • 1. Platz: OMV AG
    • 2. Platz: Wienerberger AG
    • 3. Platz: CA Immobilien Anlagen AG

  • Mid Cap-Preis

    • 1. Platz: Palfinger AG
    • 2. Platz: UBM Development AG
    • 3. Platz: Marinomed Biotech AG

  • Corporate Bond-Preis

    • 1. Platz: OMV AG

  • VÖNIX-Nachhaltigkeitspreis

    • 1. Platz: Oberbank AG
    • 2. Platz: Lenzing AG
                     Telekom Austria AG

  • Journalisten-Preis

    • 1. Platz: Erste Group Bank AG
    • 2. Platz: Flughafen Wien AG
    • 3. Platz: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG

Der Wiener Börse Preis wird gemeinsam von Aktienforum, APA-Finance, Cercle Investor Relations Austria (C.I.R.A.), Oesterreichische Kontrollbank (OeKB), Oesterreichische Nationalbank (OeNB), Österreichische Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (ÖVFA) mit CFA Society Austria, Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG), VÖNIX-Beirat, Wiener Börse, Wirtschaftskammer Österreich (WKO) und Zertifikate Forum Austria (ZFA) verliehen.

An der Evaluierung nehmen folgende Mitglieder wie Corporate Member der ÖVFA teil, das sind namentlich: 3 Banken-Generali Investment, Allianz Invest KAG, Amundi Austria, Baader Bank, Erste Asset Management, Erste Group Bank AG, Kepler Cheuvreux, Kepler-Fonds KAG, Matejka & Partner Asset Management, Raiffeisen Capital Management, Raiffeisen Centrobank AG, Wiener Privatbank SE.