Der direct market wurde am 21. Jänner 2019 als Teilsegment des Aktienmarktes der Wiener Börse gegründet. In diesem Segment befinden sich jene zum Handel in den Vienna MTF einbezogene Aktien und sonstige Beteiligungswerte (wie z.B. Partizipationsscheine, Genussrechte, UCITS Anteile etc.), die keinem anderen Segment zuzuordnen sind.

Als Handelsplattform steht die Handelsarchitektur Xetra® T7 mit den Handelsverfahren „Fortlaufender Handel“ in Verbindung mit mehreren Auktionen (Eröffnungsauktion, untertägige Auktion, Schlussauktion) und „Auktion“ zur Verfügung. Der direct market gliedert sich folglich in den direct market continuous und den direct market auction.

direct market continuous

Im direct market continuous steht für Aktien als Handelsplattform das Handelssystem Xetra® T7 mit dem Handelsverfahren „Fortlaufender Handel“ in Verbindung mit mehreren Auktionen (Eröffnungsauktion, untertägige Auktion, Schlussauktion) zur Verfügung.

Auch ist die Übernahme der Funktion eines Market Makers durch zumindest einen Handelsteilnehmer notwendig, die zur permanenten Quotierung verpflichtet. Die Übernahme von weiteren Market Maker-Verpflichtungen ist im Hinblick einer Liquiditätssteigerung erwünscht.

direct market auction

Im direct market auction steht als Handelsplattform das Handelssystem Xetra® T7 mit dem Handelsverfahren „Auktion“ (einmalige untertägige Auktion) zur Verfügung, wobei von den Handelsteilnehmern zur Betreuung der Wertpapiere die Verpflichtung übernommen werden kann, während der Handelsphase verbindliche An- und Verkaufspreise (Quotes) zu stellen und zu diesen Geschäfte abzuschließen (Betreuung in der Auktion). 

Weitere Informationen zum direct market

Downloads